Honorar

Tatsächlich nehme ich mir Zeit für Sie. Augen und Ohren schalte ich auf vollen Empfang;

recherchiere kriminologisch in Ihren Erzählungen und Anamnesebogen.

Bei der Untersuchung fühle ich meistens durch Ihre Kleidung,  

teste Funktionen, sichte mitgebrachte Befunde/MRT-Bilder ….…… und dann stelle ich eine Diagnose.

Wenn bei Ihnen keine absoluten Risikofaktoren vorliegen, beginne ich mit der passenden Behandlung/Therapie, die in Ihrem Fall zum schnellsten Erfolg führt. Es kommt häufig vor, dass bereits nach einer Behandlung die Beschwerden dauerhaft weg sind.

 

In meiner Praxis ist es jedoch noch viel häufiger so, dass Patientinnen/Patienten ihre Beschwerden schon viele Monate mit sich tragen. Um hier eine dauerhafte Beschwerdefreiheit zu erreichen, ist ein individueller Behandlungsplan sinnvoll. Dieser kann dann bis zu 4-6 Folgebehandlungen beinhalten. Sollte nach Ende der letzten Behandlung keine wesentliche Verbesserung eingetreten sein, wird gemeinsam über Alternativen und evtl. weiterführenden Untersuchungen nachgedacht. Sie werden mit Ihrem "Problem" also weiterhin begleitet. Entweder von mir, oder von anderen Kolleginnen/Kollegen oder Ärztinnen/Ärzten aus verschiedensten Fachgebieten.

 

------------------------------------------------------

Kosten für Privatpatienten, gesetzlich Versicherte mit privater Zusatzversicherung und Beihilfeberechtigte:

Sofern die Höhe des Honorares vor der Behandlung nicht ausdrücklich vereinbart wurde, kann der Patient davon ausgehen, daß sie sich im Rahmen der im GebüH enthaltenen Beträge bewegt. Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH)


Kosten für Selbstzahler (gesetzlich versichert ohne Zusatzversicherung): Stundensatz: 90,- € (Rabatt siehe weiter unten)

  • a) Ersttermin pauschal 75,- € (ca. 45 Minuten Behandlungsdauer)
  • b) Folgetermine pauschal 45,- € (ca. 25 Minuten Behandlungsdauer)
  • c) Kurztermin pauschal 30,- € (nur für Bestandspatientinnen/-patienten)

 

Beispiele für die Dauer der Behandlungen für Selbstzahler

1. Akutfall, wie z.B. beim Hexenschuß - reine Symptombehandlung

Kurze Schilderung des Falles, lokale Untersuchung und passende, schnelle Behandlung. Mein Ziel ist es, dass Sie wesentlich schmerzfreier aus der Praxis gehen, als Sie gekommen sind. Die Behandlung kann gut und gerne  bis zu 1 Stunde dauern.

Kosten: Nach Zeit und Aufwand, 90,-€ pro Stunde

 

2. Erstmaliger, ausführlicher Behandlungstermin. (Macht Sinn, wenn Sie schon längere Zeit Schmerzen haben und bisher keiner wirklich helfen konnte).

Dauer:   Reichlich Zeit, dauert erfahrungsgemäß ca. 45 Minuten

Kosten: pauschal 75,- Euro - sofern es den kalkulierten Zeitaufwand nicht deutlich überschreitet.

Ansonsten 90,- € pro Stunde

              

Evtl. nötige Kontroll- und Folgetermine werden je nach Behandlungsplan im Einzelfall besprochen.

 

3. KURZ-Termin: pauschal 30,- € - nur für Bestandspatienten - reine Symptombehandlung (1 x knacken und gut ist´s)

Für Patienten, die sich vor ein paar Tagen z.B. nachts "verlegen" haben und die Nackenbeschwerden nicht weggehen. 

Oder Sie haben eine "blöde" Bewegung gemacht und dann hat es plötzlich "geknackt" und seit dem tut es weh.

Oft sind sie in Zeitnot und wollen, ähnlich wie beim Friseur: "Schneiden", ohne Waschen und Föhnen......

 

 

20% Rabatt für: Pänz vun Kölle  (0 bis 12 Jahre) , Studentinnen/Studenten, Pensionäre sowie ALG-II-Empfänger

 

Zahlungsarten: Bar / EC-Karte

Zahlungsziel:    Fälligkeit sofort nach Leistungserbringung, bzw. Rechnungsstellung

-----------------------------------------------

 

Nach Behandlungsende, oder zum Ende des Monats, wird Ihnen eine Rechnung über die erbrachten Leistungen und Akontozahlungen  erstellt.

 

Patienten mit Privater Krankenversicherung oder Privater Zusatzversicherung zur gesetzlichen Krankenversicherung können diese Rechnung bei ihrer zuständigen Krankenkasse einreichen. Gleiches gilt für Beihilfeberechtigte.

Auch bei gesetzlich Versicherten gibt es immer mehr Kassen, die zumindest teilweise die Leistungen bezahlen.

Bitte erkundigen Sie sich selbst hierzu.


SOZIALER GEDANKE: 

Ich erlebe es immer wieder, dass sich Hilfesuchende an mich wenden, die unter die Kategorien Hartz IV - Empfänger, Niedrigrente o. ä. fallen.

 

Bisher habe ich auch mit diesen Menschen immer einen Weg gefunden um einen Ausgleich zwischen Geben und Nehmen zu schaffen.